Unabhängige Reisende – Die Überraschungen von Heidelberg

Kostenlose Immobilienbewertung

Zwei unabhängige Reisende mit einer inspirierten Reiseroute waren auf einer Roadtrip von München ins Elsass in Frankreich unterwegs und wählten die Universitätsstadt Heidelberg als Haltepunkt aus, um ihre Fahrzeit angemessen zu halten.

Road Trip-Grundlagen

Wir beginnen unsere Roadtrips lange vor der eigentlichen Reise zu planen und empfehlen dringend die kostenlose App von Michelin (viamichelin). Wenn Sie sich mit dem Tool im Voraus vertraut machen, können Sie es während Ihrer Fahrt nutzen. Überprüfen Sie es heraus, um mehr zu erfahren.

Die Fahrt verlief ereignislos und aufgrund des Straßenbaus etwas länger als erwartet, aber wir versuchen, unsere Pläne ein wenig zu lockern … weniger Stress, der langsame Weg.

Unsere Hotelrecherche wurde ebenfalls frühzeitig durchgeführt, da dies unser erster Besuch in einer neuen Region Deutschlands war. Der Auswahlprozess beruhte auf Standort und Beförderung in die "Altstadt", den Neckar und die berühmte "Alte Brücke" und natürlich das Schloss. Mit "Trip Advisor" zum Scannen der Optionen haben wir das "Hotel Hollaender Hof" ausgewählt und direkt beim Hotel gebucht. Wir baten um ein Zimmer mit einem schönen Blick auf den Fluss und auf einer hohen Etage … die Buchung wurde bestätigt.

Surprise One – The Perfect View – Eckzimmer mit Blick auf die Brücke

Wenn wir kurz vor unserem Abreisetermin sind, recherchieren wir vorab und überprüfen normalerweise den Veranstaltungskalender der örtlichen Tourismusverbände. Wir stellten fest, dass am Tag unseres Besuchs rein zufällig eine besondere Feier mit dem Titel "Die Beleuchtung des Heidelberger Schlosses" stattfand, bei der ein spektakuläres Feuerwerk zu sehen ist … direkt an der Alten Brücke … direkt vor unserem Hotel Zimmerfenster! Wenn Sie können, versuchen Sie, Zimmer 340 zu buchen.

Das Hotel liegt am Fluss und wir erwarteten, dass das Parken eine Herausforderung werden könnte, aber zu unserer Überraschung gab es mehr als ausreichend Parkplätze, die durch die Stadt ausgezahlt wurden.

Überraschung zwei – feines Essen in einer kleinen Seitenstraße

Nach dem Einchecken und der Orientierung haben wir uns auf die Suche nach Restaurants für unsere erste Nacht in Heidelberg gemacht. Wir haben "Yelp" ausgecheckt und es gab ein paar Orte in der Nähe, aber wir hatten Hunger und das Hotel hatte gute Kritiken, also gingen wir nach unten und fanden einen Tisch auf der Außenterrasse. Die Speisekarte war für "typisch" deutsche Gerichte gedacht, die wir seit unserer Ankunft in München gegessen haben, und wir sahen uns an … und da der Service sehr langsam war, ohne dass ein Getränk bestellt wurde, zuckten wir mit den Schultern und sprangen buchstäblich heraus von der Terrasse mit einem kleinen schelmischen Grinsen auf unseren kollektiven Gesichtern. "Hey, hast du nicht einen guten Platz auf Yelp gefunden und es war auch in der Nähe?"

Das "Oskar Restaurant" befand sich in der Seitenstraße neben dem Hotel und wurde zur Überraschung Nummer zwei. Es war wundervoll. Die Sitzgelegenheiten an einer sehr warmen Nacht waren friedlich und romantisch.

Das Menü war hochwertig, umfangreich und definitiv einzigartig. Wir begannen natürlich mit einem exzellenten, trockenen deutschen Rieslingwein, gefolgt von warmem Brot mit einem leckeren Kräuteraufstrich und einer kleinen Tasse kalter Logosuppe. Dann auf die ernsteren Ausflüge mit Rindercarpaccio, einem gegrillten Tintenfischsalat, und für den Hauptgang spalteten wir eine schön zubereitete gebratene Seebrasse, die auf einem Lauch-Risotto-Bett mit Zitronensauce serviert wurde. Dessert war ein Biscotti und Sherry für einen Schlummertrunk!

Als Randbemerkung sind viele Menschen damit verwandt, dass sie deutschen Weißwein bestellen, nachdem er sie angegeben hat, weil er normalerweise süß ist. Wir fanden, dass die deutschen Weine durchweg ausgezeichnet sind und, um die süßen Angebote zu vermeiden, einfach nach "trockenem" Wein in einer bescheidenen Preisklasse fragen und Sie werden überrascht sein.

Drei überraschen – das Heidelberger Schloss

Die wichtigste Touristenattraktion in Heidelberg ist ihr berühmtes Schloss, und das war das Ziel an unserem zweiten Tag in der Stadt. Wir steuerten auf die Straßenbahn zu und genossen eine kurze, aber sehr schöne Fahrt den Berg hinauf zur ersten Haltestelle, der Burg. Es ist möglich, die Fahrt mit der Straßenbahn bis zum Gipfel des Berges fortzusetzen, wenn Sie dazu geneigt sind (kein Wortspiel beabsichtigt).

Die Burgruinen

Das Heidelberger Schloss ist eigentlich die berühmte Ruine der ursprünglichen Gebäude aus dem Jahr 1214. Im Laufe der Jahrhunderte wurde es erweitert, durch Beleuchtung zerstört, wieder aufgebaut und durch Kriege und weitere Brände beschädigt und wieder aufgebaut. Die heutigen Gebäude wurden 1764 erneut durch einen Blitz zerstört, aber glücklicherweise gelten sie als deutsches Wahrzeichen und werden jetzt erhalten.

Ein Besuch des Schlosses ist wirklich ein vierstündiger Besuch (vormittags oder nachmittags) und wird durch eine geführte Tour, die nur durch das Innere des Schlosses zu sehen ist, sehr verbessert.

Die zweite Alternative ist das Mieten von selbstreisenden Headsets und die Zahlung einer geringen Gebühr für den Eintritt in den Castle Courtyard, wo Sie das alkoholische Eichenweinfass (mit einem Fassungsvermögen von 58.000 Gallonen Wein) und das Pharmaziemuseum besichtigen können eigenes Tempo und Zeitplan … der langsame, unabhängige Ansatz.

Sie können auch einfach außerhalb des Schlosses spazieren gehen und die Anlage mit ihren wunderschönen Gärten erkunden und den Blick auf die Stadt genießen … alles kostenlos.

Vier Überraschungen – das charmante Dorf und viele interessante Einkaufsmöglichkeiten

Die Straßenbahn zum Dorf brachte uns mitten in die charmanten Kopfsteinpflasterstraßen des "Old Town District" und ihre erstaunliche Auswahl an Geschäften. Die Möglichkeiten waren riesig und die Überraschung war, wie viele exzellente Geschäfte sowie wie viele Häuserblöcke in der "Altstadt" waren. Wir haben nur ein paar Stunden hier verbracht und das war einfach nicht genug.

Überraschen Sie fünf – das Erlebnis vor dem Feuerwerk und das außergewöhnliche Feuerwerk

Die Schiffe im Neckar sammelten sich am Mittag und die Menschenmassen begannen den ganzen Nachmittag zu bauen, bis sie bei Sonnenuntergang massiv wurden … Zehntausende Menschen auf beiden Seiten des Flusses in festlicher und fröhlicher Stimmung … schließlich ist es eine Feier!

Tolles Abendessen die zweite Nacht

Mit Hilfe einer deutschen "Open Table" -App haben wir unser Abendessen im "Wirtshaus Zum Nepomuk" gebucht, das im Freien Platz hatte und direkt neben dem Hotel lag. Unser Plan war es, frühzeitig zuverlässig zu essen und rechtzeitig für die Extravaganz in unser Zimmer zurückzukehren. Wir begannen wie üblich mit einer Flasche eines ausgezeichneten deutschen Rieslings, gefolgt von einem perfekt zubereiteten Jakobsmuschel-Vorspeise und einer ungewöhnlichen Kombination aus gegrilltem Rinderfilet und Salat-Vorspeise.

Die Zeit der Lichtblitze rückte näher, so dass wir die Wüste übersprangen und durch die Menge zurück in unser Hotelzimmer gingen. Wir öffneten alle großen Fenster, öffneten eine weitere Flasche Wein und stellten Stühle mit Blick auf die Menschenmassen und die "Alte Brücke" auf.

Die Feier

Die Geschichte hinter diesem Spektakel wird dem "Kurfürsten" Friedrich V. zugeschrieben, als er 1613 seine frisch verheiratete Braut Elizabeth Stuart zurück nach Heidelberg kaufte und sie mit einer Feuerwerksshow segnete. Die Feier hat sich fortgesetzt und 2013 (das Jahr, in dem wir dort waren) feierte die Veranstaltung ihr 400-jähriges Bestehen.

Das Gespenst beginnt damit, dass die Burg allmählich durch ein rotes Licht kodiert wird, und schließlich decken die Lichteffekte die gesamte Struktur ab … sie repräsentieren das Feuer. Die Spezialeffekte hätten Walt Disney stolz gemacht! Nach wenigen Minuten verblassen die "Flammen" und das Feuerwerk über der Brücke beginnt.

Bitte beobachten Sie die Veranstaltung und beobachten Sie eines der erstaunlichsten pyrotechnischen Displays.

Sechs Überraschungen – Heidelberg braucht einen längeren Besuch

Als Anhänger der langsamen Reise haben wir diesen wirklich vermisst. Das Dorf und die Umgebung bieten so viel. Unser Ausrutscher bestand darin, diese Station als Zwischenstation anstelle eines Ziels zu verwenden. Wir hoffen, Sie können aus unserem Fehler lernen.

Was ist die Eile? Lassen Sie sich inspirieren!

© Inspirierte Reiserouten mit Bob und Janice Kollar

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg

Immobilienmakler Heidelberg
Der Immoblienmakler für Heidelberg Mannheim und Karlsruhe
Wir verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und kompetent


Source by Bob Kollar

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close