Ein Leitfaden für Investitionen in indische Immobilien

Immobilien sind traditionell ein Weg für wertvolle Investitionen per se und eine Investitionsmöglichkeit für vermögende Privatpersonen, Finanzinstitute sowie Privatpersonen, die nach Alternativen suchen, um Geld in Aktien, Goldbarren, Immobilien und andere Anlagen zu investieren.

Geld, das für sein Einkommen und Kapitalwachstum in Immobilien investiert wird, bietet stabile und vorhersehbare Renditen, ähnlich wie bei Anleihen, die sowohl eine regelmäßige Kapitalrendite bieten, wenn Immobilien vermietet werden, als auch die Möglichkeit des Kapitalzuwachses. Wie bei allen anderen Anlagemöglichkeiten ist auch bei Immobilienanlagen ein gewisses Risiko verbunden, das sich von anderen Anlagen deutlich unterscheidet. Die verfügbaren Investitionsmöglichkeiten lassen sich grob in Wohn-, Gewerbe- und Einzelhandelsbereiche einteilen.

Investitionsszenario in Immobilien

Jeder Anleger sollte vor der Prüfung von Immobilieninvestitionen das damit verbundene Risiko berücksichtigen. Diese Anlagemöglichkeit erfordert einen hohen Einstiegspreis, leidet unter Liquiditätsmangel und einer ungewissen Tragzeit. Um illiquide zu sein, kann man einige Anteile seines Eigentums nicht verkaufen (wie man es durch den Verkauf einiger Anteile von Aktien, Schulden oder sogar Investmentfonds hätte tun können), wenn dringend Mittel benötigt werden.

Die Laufzeit von Immobilieninvestments ist ungewiss. Der Investor muss auch den eindeutigen Immobilientitel überprüfen, insbesondere für die Investitionen in Indien. Die Branchenexperten in diesem Zusammenhang fordern, dass Immobilieninvestitionen von Personen getätigt werden sollten, die tiefere Taschen haben und eine längerfristige Sicht auf ihre Investitionen haben. Aus langfristiger Sicht ist es ratsam, in höherwertige Gewerbeimmobilien zu investieren.

Die Renditen auf dem Immobilienmarkt sind längerfristig mit denen bestimmter Aktien und Indexfonds vergleichbar. Jeder Anleger, der nach einem Ausgleich seines Portfolios sucht, kann den Immobiliensektor nun als sicheres Mittel für Investitionen mit einem gewissen Maß an Volatilität und Risiko betrachten. Ein passender Mieter, Standort, Segmentkategorien des indischen Immobilienmarktes und individuelle Risikopräferenzen werden sich daher als Schlüsselindikatoren für die Erreichung der Zielrenditen aus Investitionen erweisen.

Die vorgeschlagene Einführung von REMF (Real Estate Mutual Funds) und REIT (Real Estate Investment Trust) wird diese Immobilieninvestitionen der Kleinanleger fördern & # 39; Perspektive. Dies ermöglicht auch Kleinanlegern den Einstieg in den Immobilienmarkt mit einem Beitrag von weniger als 10.000 INR.

Es gibt auch eine Nachfrage und ein Bedürfnis von verschiedenen Marktteilnehmern des Immobiliensegments, bestimmte Normen für ausländische Direktinvestitionen in diesem Sektor schrittweise zu lockern. Diese Auslandsinvestitionen würden dann höhere Standards für die Qualitätsinfrastruktur bedeuten und damit das gesamte Marktszenario in Bezug auf Wettbewerb und Professionalität der Marktteilnehmer verändern.

Insgesamt wird erwartet, dass Immobilien in den kommenden Jahren eine gute Investitionsalternative zu Aktien und Anleihen darstellen. Diese Attraktivität von Immobilieninvestitionen würde sich aufgrund der günstigen Inflation und des Niedrigzinsregimes weiter erhöhen.

Mit Blick auf die Zukunft ist es möglich, dass mit den Fortschritten bei der möglichen Öffnung der Immobilienfondsbranche und der Beteiligung von Finanzinstituten am Immobilieninvestmentgeschäft der Weg für besser organisierte Investmentimmobilien in Indien geebnet wird eine gute Möglichkeit für Anleger, eine Alternative zu Immobilienportfolios auf marginaler Ebene zu finden.

Profil des Anlegers

Die beiden aktivsten Anlegersegmente sind High Net Worth Individuals (HNIs) und Financial Institutions. Während die Institute traditionell gewerbliche Investitionen bevorzugen, zeigen die vermögenden Privatpersonen Interesse an Investitionen in Wohn- und Gewerbeimmobilien.

Abgesehen von diesen ist die dritte Kategorie der gebietsfremden Inder (NRIs). Die NRIs tendieren eindeutig dazu, in Wohnimmobilien zu investieren, als in Gewerbeimmobilien. Dies könnte als emotionale Bindung und zukünftige Sicherheit, die die NRIs anstreben, begründet werden. Da die notwendigen Formalitäten und Unterlagen für den Kauf von Immobilien, die keine Agrar- und Plantagenimmobilien sind, recht einfach sind und die Mieteinnahmen außerhalb Indiens frei rückzahlbar sind, haben NRIs ihre Rolle als Immobilieninvestoren ausgebaut

Ausländische Direktinvestitionen (ADI) in Immobilien machen einen kleinen Teil der Gesamtinvestitionen aus, da Beschränkungen wie eine Mindestbindungsfrist von drei Jahren, eine Mindestgröße der zu entwickelnden Immobilien und der bedingte Ausstieg bestehen. Neben den Bedingungen muss sich der ausländische Investor mit einer Reihe von Regierungsstellen auseinandersetzen und viele komplexe Gesetze / Statuten auslegen.

Das Konzept des Real Estate Investment Trust (REIT) steht in Indien kurz vor der Einführung. Wie bei den meisten anderen neuartigen Finanzinstrumenten wird es jedoch Probleme geben, dieses neue Konzept zu akzeptieren.

Real Estate Investment Trust (REIT) wäre ein Unternehmen, das sich dem Besitz und in den meisten Fällen dem Betrieb von ertragsbringenden Immobilien wie Wohnungen, Einkaufszentren, Büros und Lagerhallen widmet. Ein REIT ist ein Unternehmen, das Immobilienvermögen kauft, entwickelt, verwaltet und verkauft und es den Teilnehmern ermöglicht, in ein professionell verwaltetes Immobilienportfolio zu investieren.

Einige REITs befassen sich auch mit der Finanzierung von Immobilien. REITs sind Pass-Through-Unternehmen oder -Unternehmen, die in der Lage sind, den Großteil der Einnahmen auf Unternehmensebene steuerfrei an Anleger zu verteilen. Der Hauptzweck von REITs ist es, die Gewinne so intakt wie möglich an die Anleger weiterzugeben. Anfänglich beschränkte sich die Geschäftstätigkeit des REIT daher im Allgemeinen auf die Erzielung von Mieteinnahmen.

Die Rolle des Anlegers spielt eine wichtige Rolle in Szenarien, in denen das Interesse von Verkäufer und Käufer nicht übereinstimmt. Wenn der Verkäufer beispielsweise die Immobilie verkaufen möchte und der identifizierte Mieter beabsichtigt, die Immobilie zwischen ihnen zu pachten, wird das Geschäft niemals abgeschlossen. Ein Investor kann jedoch wettbewerbsfähige Renditen erzielen, indem er die Immobilie kauft und an den Nutzer vermietet.

Begründung für Immobilieninvestitionspläne

Die Tätigkeit von Immobilien umfasst eine breite Palette von Tätigkeiten wie die Entwicklung und den Bau von Townships, Wohn- und Gewerbeimmobilien, die Instandhaltung von Bestandsimmobilien usw.

Der Bausektor ist einer der beschäftigungsstärksten Sektoren der Wirtschaft und beeinflusst direkt oder indirekt das Schicksal vieler anderer Sektoren. Es bietet einer großen Anzahl von Arbeitnehmern Beschäftigung, darunter ein erheblicher Teil der ungelernten Arbeitskräfte. Aus vielen Gründen hat dieser Sektor jedoch keinen reibungslosen Zugang zu institutionellen Finanzmitteln. Dies wird als einer der Gründe dafür gesehen, dass der Sektor sein Potenzial nicht ausschöpft.

Indem kleine Ersparnisse in Immobilien fließen, würden Investitionen den Zugang zu organisierten institutionellen Finanzierungen erheblich verbessern. Verbesserte Aktivitäten im Immobiliensektor verbessern auch die Einnahmen für die Staatskasse durch höhere Umsatzsteuern, Octroi und andere Sammlungen.

Immobilien sind eine wichtige Anlageklasse, die für Anleger in Indien unter herkömmlichen Umständen derzeit nur über den direkten Besitz von Immobilien ein gangbarer Weg ist. Für viele Anleger ist die Zeit reif, Produkte einzuführen, um eine Diversifizierung zu ermöglichen, indem ein Teil ihres Anlageportfolios Immobilienanlageprodukten zugeordnet wird. Dies kann effektiv durch Immobilienfonds erreicht werden.

Immobilieninvestitionsprodukte bieten die Möglichkeit für Kapitalgewinne sowie regelmäßige periodische Erträge. Die Kapitalgewinne können sich aus Immobilien ergeben, die zum Verkauf an tatsächliche Nutzer oder Direktinvestoren entwickelt wurden, und die Einnahmequelle sind Mieten, Einnahmen aus Einlagen und Servicegebühren für die Instandhaltung von Immobilien.

Vorteile der Investition in Immobilien

Nachfolgend sind die Vorteile einer Investition in Immobilieninvestitionspläne aufgeführt

• Als Anlageklasse unterscheidet sich Immobilien von den anderen Anlagemöglichkeiten, die kleinen und großen Anlegern zur Verfügung stehen. Investitionen in Immobilien haben ihre eigene Methodik, Vorteile und Risikofaktoren, die sich von denen herkömmlicher Anlagen unterscheiden. Eine völlig andere Reihe von Faktoren, einschließlich Kapitalbildung, Wirtschaftsleistung und Angebotserwägungen, beeinflussen den Immobilienmarkt und führen zu einer geringen Korrelation des Preisverhaltens gegenüber anderen Anlageklassen.

• Historisch gesehen bieten Immobilien auf längere Sicht Renditen, die mit Aktienrenditen vergleichbar sind. Die Volatilität der Immobilienpreise ist jedoch geringer als die der Aktien, was zu einem besseren Risikomanagement führt, um einen Kompromiss für die Investition zu erzielen.

• Die Immobilienrenditen weisen ebenfalls eine hohe Korrelation mit der Inflation auf. Immobilieninvestitionen über lange Zeiträume bieten daher eine Absicherung gegen Inflation und eine echte Rendite

Investitionsrisiken in Immobilien

Die mit Immobilieninvestitionen verbundenen Risiken betreffen vor allem die zukünftigen Miet- oder allgemeinen Immobilienmarktrisiken, das Liquiditäts-, Miet- und Immobilienabschreibungsrisiko. Die grundlegenden Faktoren, die den Wert einer bestimmten Immobilie beeinflussen, sind:

Ort – Der Standort eines Gebäudes ist von entscheidender Bedeutung und ein wesentlicher Faktor für die Bestimmung seines Marktwerts. Eine Immobilieninvestition wird voraussichtlich mehrere Jahre gehalten und die Attraktivität eines bestimmten Standorts kann sich im Laufe der Haltedauer zum Guten oder Schlechten ändern. Beispielsweise wird ein Teil einer Stadt möglicherweise gerade renoviert. In diesem Fall wird sich die Wahrnehmung des Standorts wahrscheinlich verbessern. Im Gegensatz dazu könnte eine bedeutende Entwicklung eines neuen Einkaufszentrums die Attraktivität bestehender friedlicher Wohnimmobilien verringern.

Physikalische Eigenschaften – Die Art und der Nutzen des Gebäudes wirken sich auf seinen Wert aus, z. B. ein Büro oder ein Geschäft. Mit Nutzwert sind die Vorteile gemeint, die ein Nutzer durch die Nutzung des Raums innerhalb des Gebäudes erhält. Der Risikofaktor ist die Abschreibung. Alle Gebäude sind abgenutzt, aber Fortschritte in der Gebäudetechnik oder die Anforderungen der Mieter können die Attraktivität von Gebäuden im Laufe der Zeit beeinträchtigen. Zum Beispiel hat die Notwendigkeit einer großen Anzahl von Unterflurkabeln in modernen Stadtbüros die Spezifikationen der erforderlichen Gebäude geändert & # 39; Raum. Außerdem kann ein Gebäude, das als Bürogebäude konzipiert ist, möglicherweise nicht als Cineplex verwendet werden, obwohl Cineplex möglicherweise bessere Renditen als Büroräume bietet.

Kreditrisiko für Mieter – Der Wert eines Gebäudes ist eine Funktion der Mieteinnahmen, die Sie erwarten können, wenn Sie es besitzen. Kommt der Mieter in Verzug, so verliert der Vermieter die Mieteinnahmen. Es ist jedoch nicht nur das Risiko eines völligen Ausfalls von Bedeutung. Sollte sich die Bonität des Mieters während der Nutzungsdauer wesentlich verschlechtern, ist der Verkaufswert wahrscheinlich schlechter als sonst.

Mietdauer – Die Länge der Mietverträge ist ebenfalls ein wichtiger Gesichtspunkt. Wird ein Gebäude über einen längeren Zeitraum an einen Mieter guter Qualität vermietet, sind die Mieteinnahmen auch dann gewährleistet, wenn die Marktbedingungen für Immobilien volatil sind. Dies ist eines der attraktiven Merkmale von Immobilieninvestments. Da die Mietdauer ein wesentliches Merkmal ist, ist es zum Zeitpunkt des Kaufs wichtig, die Mietdauer zu dem Zeitpunkt zu berücksichtigen, zu dem die Immobilie voraussichtlich wieder belegt wird. Viele Leasingverträge enthalten Unterbrechungsoptionen, und es ist eine gängige Marktpraxis, davon auszugehen, dass der Leasingvertrag am Unterbrechungspunkt endet.

Liquidität – Alle Immobilienanlagen sind für die meisten Anleihen und Aktien relativ illiquide. Immobilien werden unter normalen Marktbedingungen nur langsam abgewickelt und sind daher illiquide. Unter schlechten Marktbedingungen dauert es noch länger, einen Käufer zu finden. Es gibt hohe Fehlerkosten bei Immobilieninvestitionen. Während eine falsche Aktieninvestition sofort verkauft werden kann, kann das Rückgängigmachen einer falschen Immobilieninvestition ein mühsamer und problematischer Prozess sein.

Steuerliche Implikationen – Abgesehen von der Einkommensteuer, die auf Mieteinnahmen und Kapitalerträge zu entrichten ist, sind vom Anleger zwei weitere Abgaben zu entrichten, nämlich Grundsteuer und Stempelsteuer. Die Stempelsteuer und die Grundsteuer sind von Staat zu Staat unterschiedlich und können sich auf die von einer Immobilie erwarteten Anlagerenditen auswirken.

Hohe Investitionskosten – Immobilienwerte sind im Vergleich zu anderen Anlageformen hoch. Diese Art der Immobilieninvestition macht sie für die breite Masse unzugänglich. Auf der anderen Seite können Aktien und Anleihen jetzt in einer Stückzahl von nur einer Aktie gekauft werden, was trotz geringerer Ausgaben eine Diversifizierung des Portfolios ermöglicht. Die Kreditaufnahme für Immobilieninvestitionen erhöht die Risiken weiter.

Risiko eines einzelnen Eigentums – Der Kauf einer einzelnen Immobilie setzt den Anleger bestimmten Risiken aus, die mit der Immobilie verbunden sind, und bietet keine Vorteile der Diversifikation. Bei sinkenden Immobilienpreisen ist der Anleger daher einem hohen Risiko ausgesetzt.

Notverkäufe – Die Illiquidität des Immobilienmarktes birgt auch das Risiko geringerer Renditen oder Verluste im Falle eines dringenden Veräußerungsbedarfs. Notverkäufe sind auf dem Immobilienmarkt weit verbreitet und führen zu Renditen, die weit unter dem beizulegenden Zeitwert der Immobilie liegen.

Rechtsfragen – Während die Börsen in gewissem Umfang die Legitimität eines Handels mit Aktien oder Anleihen garantieren und damit vor Fehllieferungen oder gefälschten und gefälschten Aktien schützen, gibt es auf dem Immobilienmarkt kein vergleichbares Sicherheitsnetz. Es ist auch schwierig, den Titel einer Immobilie zu überprüfen und erfordert Zeit, Geld und Fachwissen.

Das allgemeine Beobachten der Markttrends kann die meisten dieser Risiken verringern. Beispielsweise sind Investitionen in Immobilien, bei denen die Vermietungen zu Marktpreisen erfolgen, Investitionen in Vermögenswerte, bei denen es sich um Mieter mit hoher Bonität handelt, und die Suche nach Leasingbindungen zur Wiederverwendung des Vermietungsrisikos einfache Richtlinien.

Zukunftsausblick

Der Immobilienmarkt erlebt seit dem Jahr 2000 eine verstärkte Aktivität, sowohl in Bezug auf die Größe der zu entwickelnden Fläche als auch in Bezug auf eine rationelle Preiserhöhung. Die einfache Verfügbarkeit von Wohnungsbaudarlehen zu viel niedrigeren Zinssätzen hat Kleininvestoren ermutigt, ein eigenes Haus zu kaufen, das auch ihre zweite Heimat sein kann.

Auch vermögende Privatpersonen investieren verstärkt in Wohnimmobilien, um Kapitalzuwachs zu erzielen und gleichzeitig regelmäßige Renditen zu erzielen.

Infolge des starken Wirtschaftswachstums sollte der Immobilienmarkt weiter an Dynamik gewinnen, was zu sinkenden Leerständen in CBD-Gebieten und einer stärkeren Entwicklung in Vororten führen dürfte. Es ist unwahrscheinlich, dass die Preise für Gewerbeimmobilien über das vernünftige Denken hinaus erheblich steigen oder fallen werden.

Da die Stempelsteuer auf Urlaubs- und Lizenzvereinbarungen weiter gesenkt wurde, dürfte es für die Anleger und die Nutzer von Interesse sein, auf diese Weise Geschäfte zu tätigen.

Das derzeitige Budget konzentriert sich auf die Infrastruktur und wird hochwertige Mieter anziehen und das Marktwachstum fördern. Die zunehmende Einzelhandelsaktivität wird den Platzbedarf nach oben treiben.

Darüber hinaus wird die vorgeschlagene Einführung von REMF (Real Estate Mutual Funds) und REIT (Real Estate Investment Trust) diese Immobilieninvestitionen der Kleininvestoren fördern & # 39; Perspektive. Diese Auslandsinvestitionen würden dann höhere Standards für die Qualitätsinfrastruktur bedeuten und damit das gesamte Marktszenario in Bezug auf Wettbewerb und Professionalität der Marktteilnehmer verändern.

Mit Blick auf die Zukunft ist es möglich, dass mit offensichtlichen Schritten der möglichen Öffnung der REMF-Branche und der Beteiligung von Finanzinstituten am Immobilieninvestmentgeschäft der Weg für eine besser organisierte Investition in Immobilien in Indien geebnet wird, was eine gute Gelegenheit wäre Möglichkeit für Privatanleger, auf allen Ebenen eine Alternative zur Anlage in Immobilienportfolios zu erhalten. Insgesamt wird erwartet, dass Immobilien in den kommenden Jahren eine gute Investitionsalternative zu Aktien und Anleihen darstellen.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg



Source by Shobhit Agarwal

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close